Neuigkeiten aus der Branche: Wie handhaben die Rechenzentren die Covid-19-Pandemie?

Neuigkeiten aus der Branche: Wie handhaben die Rechenzentren die Covid-19-Pandemie?

Wie verwalten die Rechenzentren die COVID-19-Pandemie? Welche Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen? Und wie sieht die Zukunftsplanung für Rechenzentren aus?

Dies sind Fragen, die von der Branche ausgiebig untersucht werden und wir wollten sie mit einer kurzen Zusammenfassung der Erkenntnisse mit Ihnen teilen!

Hat das Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit, um es nachzulesen!

Wie verwalten die Datenzentren die COVID-19-Pandemie?

Während das explosionsartige Wachstum der digitalen Kommunikation kontinuierlich zunimmt, haben Maßnahmen hinsichtlich sozialer Distanz, welche die Regierungen ergriffen haben, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen, den dramatischen Anstieg des Datenverkehrs in Netzwerken auf der ganzen Welt direkt beeinflusst.


Anwendungen zur kollaborativen Zusammenarbeit wie beispielsweise Zoom und Microsoft Teams werden immer häufiger genutzt, wobei die Teams-Plattform innerhalb von 7 Tagen 12 Millionen neue Nutzer gewonnen hat (das entspricht 900 Millionen Meetings und Gesprächsprotokolle, die täglich generiert werden). Auch im Bildungsbereich ist ein Anstieg des Fernstudiums/-lernens zu verzeichnen, da Schulen geschlossen wurden und viele Schüler auf Online-Werkzeuge umsteigen, die dieses erleichtern.

Rechenzentren empfangen, verarbeiten und übertragen digitale Daten als Teil unserer Kerninfrastruktur. Sie sind eine physische Manifestation unseres vernetzten Lebens und die Verbreitung des neuartigen Coronavirus impliziert direkt, dass Rechenzentrumsdienste, welche den Datenverkehr bei Fernarbeit und Telekonferenzen vermitteln, stark ansteigen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen?

Obgleich Rechenzentren Aspekte der Automation aufweisen, besteht nach wie vor ein großer Bedarf an Wartung, Verwaltung und Servicedienstleistungen, um sicherzustellen, dass Computerserver zuverlässig laufen und funktionieren. Auf Branchenebene gibt es den Austausch bewährter Praktiken und die Identifizierung von Herausforderungen. Die Betreiber vergleichen ihre Aufzeichnungen und tauschen Informationen über Verfahren zur Begrenzung der Ausbreitung der Infektion sowie über Dekontaminationswege aus.

Da die Rechenzentren zum Schutz ihrer Mitarbeiter auch die Arbeit an entfernten Standorten unterstützen, stellt die Ausgewogenheit von Sicherheit und Verfügbarkeit des Personals oberste Priorität dar. Der Schwerpunkt liegt auf der Umsetzung strenger Richtlinien und verbesserter Sicherheitsmaßnahmen. Die Betreiber arbeiten auch eng mit Lieferanten und Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass die SLAs (Service Level Agreements) weiterhin eingehalten werden, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt werden können, und um neue potenzielle Szenarien kennenzulernen. Rechenzentren mit mehreren Standorten führen Vorsichtsmaßnahmen ein, wie beispielsweise keine Bewegung des Personals zwischen den Schichten sowie keine Bewegung des Personals zwischen den Standorten und keine Kontaktübergaben.

Und wie lauten die zukünftigen geplanten Verfahren der Rechenzentren?

Die Betreiber werden ganz mit Sicherheit post-kontaminierte Reinigungsverfahren einplanen, um Vorsichtsmaßnahmen gewährleisten zu können. Sie lassen sich dabei von Leitfäden großer Gesundheitseinrichtungen leiten. Darüber hinaus werden zunehmend spezialisierte Reinigungsdienstleistungen vorgehalten, um weiterhin eine Tiefengrundreinigung innerhalb des Rechenzentrums gewährleisten zu können. Im Großen und Ganzen ist es von entscheidender Bedeutung, dass das Management aktiv an der Ausführung aller Pläne beteiligt und in der Lage ist, die Taktik zu ändern, sollten sich die Umstände verändern.

#forschung #datenzentren #industrienachrichten